Zum Content springen
Der BBL M-V stellte sich vor auf dem 13. Mecklenburg-Vorpommern-Tag 2018 in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock © 2018 Holger Martens  Rostock / Norman Wendler  Schwerin

Ausbau für neues Polizeigebäude ist im vollen Gange

08.03.2017 | Neubau Polizeigebäude im Ostseebad Heringsdorf
In Heringsdorf entsteht zurzeit ein Neubau für das Polizeirevier und die Außenstelle Heringsdorf des Kriminalkommissariats Anklam. Die Bauarbeiten sind in vollem Gange, im September 2017 soll das Gebäude fertig sein. Die Bauarbeiten haben im März 2016 begonnen. Verantwortlich für das Bauprojekt ist der Geschäftsbereich Neubrandenburg des landeseigenen Betriebs für Bau und Liegenschaften (BBL M-V).
In das neue Polizeigebäude investiert das Land Mecklenburg-Vorpommern 5,5 Mio. Euro. Der Entwurf geht zurück auf die Architektin Ulrike Pannier, die an einem bbl-internen Wettbewerb teilgenommen hatte. 

Der Neubau entsteht auf dem Areal der bereits abgebrochenen Konservenfabrik und dem ehemaligen Heizhaus. Es befindet sich am Fuße vom Präsidentenberg in unmittelbarer Nachbarschaft der Strandkorbfabrik und in der Bahnhofsnähe, südwestlich der Landesstraße L266. Die Gebäudeausrichtung erfolgte entlang der südwestlichen Grundstücksgrenze. Berücksichtigung bei der Einordnung fand auch der vorgeschriebene Waldabstand mit dem daneben zugeordnetem Polizeihof mit Garagen und Carports und Notausfahrt. Die Haupterschließung mit fußläufiger Erreichbarkeit und Besucherstellplätzen erfolgt von Norden. Das Gebäude mit seinen 1.600 m² Nettogrundfläche wird nach den Kriterien des Bundes für Nachhaltiges Bauen errichtet. Unser Ziel und Auftrag ist es dabei, den Standard "Silber" zu erreichen.
Das Gebäude wird nach den Kriterien des Bundes für Nachhaltiges Bauen errichtet. Unser Ziel und Auftrag ist es dabei, den Standard "Silber" zu erreichen.  Die drei Etagen des Neubaus werden über den Aufzug barrierefrei erschlossen. Die bandartig wirkende Fassade ist im Anbau und im Sockelbereich mit Klinkern verblendet. Die Obergeschosse hingegen sind mit einer Vorhangfassade aus Basalt verkleidet ausgeführt. Auf dem Dach wird noch eine Photovoltaik-Anlage installiert, über die das Gebäude mit Strom versorgt wird.