Zum Content springen
Der BBL M-V stellte sich vor auf dem 13. Mecklenburg-Vorpommern-Tag 2018 in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock © 2018 Holger Martens  Rostock / Norman Wendler  Schwerin

Besondere Halle für besondere Fahrzeuge gerichtet

16.11.2017 | Richtfest auf dem Fliegerhorst Laage
Um die Arbeits- und Einsatzbedingungen für die technische Truppe sowie die Flugsicherheit für die militärischen als auch zivilen Nutzer des Flughafens zu verbessern, entsteht derzeit ein neues Gebäude für den sogenannten Besonderen Fahrdienst. Der für das Bauprojekt verantwortliche landeseigene Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V) lud zum gestrigen Richtfest.
Seit Oktober des vergangenen Jahres laufen die Arbeiten in unmittelbarer Nähe der Start- und Landebahn auf dem größten Flughafen Mecklenburg-Vorpommerns. Die 72 Meter lange, 31 Meter breite und durchschnittlich 8 Meter hohe Halle wächst seitdem kontinuierlich aus dem Boden, der zunächst vorbereitet werden musste, um den Baukörper und die später darin befindlichen Fahrzeuge tragen zu können. Zum Richtfest am 15. November 2017 hatte der BBL M-V Geschäftsbereich Schwerin geladen, der das Bundesministerium der Verteidigung in M-V als Bauherr vertritt. Das Richtfest gilt als traditioneller Dank des Bauherren an die am Bau Beteiligten.
Bei leichtem Nieselregen begrüßte Robert Klaus, BBL M-V Geschäftsbereichsleiter Schwerin, die Gäste des Richtfestes, skizzierte den Stand des Bauprojekts, hob die gute Zusammenarbeit mit dem Nutzer Vor-Ort sowie den Auftraggebern Bundeswehrdienstleistungszentrum (BWDLZ) und Bundesamt für Infrastruktur und Digitalisierung (BAIUD) hervor und bedankte sich bei den Handwerkern und Bauarbeitern für die bisher geleistete Arbeit. Die Kostensicherheit bei dem 6,4 Millionen Euro umfassenden Bauprojekt und die Einhaltung des Zeitplans mit dem Fertigstellungstermin Ende 2018 fanden nicht nur Eingang in das Grußwort, sondern auch die Freude bei den Anwesenden.
Oberstleutnant Frank Fischer, Kommandeur Technische Gruppe, bedankte sich im Namen des Jagdgeschwaders "73" Steinhoff anschließend beim BBL M-V sowie den am Bau Beteiligten und ordnete in seinem Redebeitrag das Bauprojekt in die Neuaufstellung und Ansiedlung der Waffenschule der Luftwaffe in Laage ein.
Gemeinsam wurden danach und dem Brauch folgend mit einem Hammer die letzten Nägel in den Dachsparren eingetrieben: Jörg Hoyer vom BWDLZ in Rostock, Silke Jänike vom BBL M-V, Oberstleutnant Frank Fischer von der Technischen Gruppe des Jagdgeschwader "73" Steinhoff und Alexander Schwebs vom BAIUD aus Kiel.
Während der Richtspruch von Zimmermann Henry Mell von der Firma bsb Malchin verlesen wurde, stieg der Richtkranz am Kran hängend in den Laager Abendhimmel über dem Rohbau auf, der nach seiner Fertigstellung mehr als 16.000 Kubikmeter Raum umschließen wird. Eine Menge Platz für die besonderen Fahrzeuge.

Nachrichtenbeitrag vom 15. November 2017

TV.Rostock - Nachricht im Film zum Richtfest Besonderer Fahrdienst auf dem Flugplatz Laage am 15. November 2017 TV.Rostock - Nachricht im Film zum Richtfest am Neubau für den Besonderen auf dem Flugplatz Laage am 15. November 2017 © TV.Rostock / mediadock GmbH