Zum Content springen
Schlossgarten in Neustrelitz feierlich an die Öffentlichkeit übergeben © 2019 Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern

Besucherandrang beim Tag des offenen Denkmals

13.09.2017 I Schlossgarten Neustrelitz
Großer Andrang herrschte am vergangenen Sonntag beim Tag des offenen Denkmals im Schlossgarten Neustrelitz. Die insgesamt 15 Führungen fanden großes Interesse. Etwa eintausend Gäste genossen die sommerlich-heitere Atmosphäre.
Rund um die Orangerie Neustrelitz herrschte beim Tag des offenen Denkmals reges Treiben. Am Informationsstand der Staatlichen Schlösser und Gärten M-V wurden die Gäste empfangen und zu den Führungen geleitet. Projektleiterin Jeannette Venohr aus dem Geschäftsbereich Schwerin des landeseigenen Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V) stellte die Baugeschichte der Orangerie vor. Die vom BBL M-V beauftragte Restauratorin Steffi Bröckerbaum wusste zahlreiche Anekdoten aus der Restaurierungsgeschichte zu berichten. Wie dereinst edle Göttinnen und schöne Knaben nach Mecklenburg-Strelitz kamen, erfuhren die Besucher von Dr. Susanne Bocher vom BBL M-V. Sie lenkte den Blick auf die antiken und klassizistischen Figuren in der Orangerie und im Schlossgarten.
Auf dem Schlossberg stellte Landschaftsarchitekt Andreas Webersinke die Planung für die künftige Gestaltung des Platzes vor. Einblicke in die Pflege und Erhaltung des Gartendenkmals gab Friedrich-Wilhelm Garve von der Schlösserverwaltung im BBL M-V. Dabei machte er auch deutlich, dass die Neustrelitzer selbst einen Beitrag zur Denkmalpflege leisten könnten, wenn sie denn sorgsam mit diesem Garten umgingen. Besonders emotional wurde es bei der Besichtigung des Straßenbauamtes im frisch sanierten Kanzleigebäude auf dem Schlossberg. Bis in die 1980er Jahre beherbergte das Haus nicht nur Arztpraxen sondern vor allem die Entbindungsstation, woran sich viele Neustrelitzer lebhaft erinnerten. Projektleiterin Petra Menzdorf vom BBL M-V Geschäftsbereich Neubrandenburg erläuterte anschaulich, wie nach langem Leerstand das Gebäude saniert und der prachtvolle Saal im Obergeschoss hinter Zwischenwänden und -decken wiederentdeckt und restauriert wurde.
Neben all den Informationen blieb auch Raum und Zeit für sinnliche Genüsse: Im Orangeriegarten entfaltete der spätsommerliche Blütenflor einen betörenden Duft. Hier war zugleich die improvisierte Bühne der Artistokraten. Auf charmant-hintersinnigen Art und Weise verführten sie die Gäste mit Musik und Artistik in eine barocke Fantasiewelt und ernteten dafür tosenden Beifall.
Der Tag des offenen Denkmals war eine gute Gelegenheit, die Leistungen des BBL M-V bei der Erhaltung und Nutzung des historischen Erbes vorzustellen und mit Einheimischen und Gästen über praktizierte Denkmalpflege ins Gespräch zu kommen. Die Neustrelitzer haben dieses Angebot dankbar und mit großem Interesse angenommen.

Standort Schlossgarten Neustrelitz