Zum Content springen
Baustelle für die Zentralen Medizinischen Funktionen auf dem Campus Schillingallee der Universitätsmedizin Rostock © 2018 Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern

Grundinstandsetzung Jagdschloß Granitz

12.10.2017 I ELER im BBL M-V
Die Europäische Union (EU) unterstützt u. a. die Entwicklung strukturschwacher Regionen auf unserem Kontinent. Damit möchte die Gemeinschaft der 28 Mitgliedsländer unterschiedlich stark bzw. schwach entwickelte Gebiete einander angleichen. Einen Teil dieser Investitionen setzt der landeseigene Betrieb für Bau und Liegenschaften (BBL M-V) in Mecklenburg-Vorpommern um.

Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete

Maßnahmen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Aufwertung kulturhistorischer Bausubstanz zum Schutz und der Erhaltung des ländlichen Kulturerbes bei Schlössern, Gutsanlagen und Parks
Jagdschloß Granitz - Grundinstandsetzung
Das Jagdschloß Granitz zeichnet sich, neben seiner exponierten Lage und dem Aussichtsturm mit der schwindelerregenden Wendeltreppe, durch seine Gestaltung der Innenräume aus der Zeit des 19. Jahrhunderts aus. Das Schloss selbst wird schon seit vielen Jahren als Museum genutzt. Doch die überkommene Ausstellungsgestaltung und der Erhaltungszustand der Raumausstattung bedurften einer grundsätzlichen Überarbeitung. Die Sanierung der Räume im Erdgeschoss war bereits in einer früheren Maßnahme abgeschlossen worden. Im zweiten und dritten Bauabschnitt wurden in der Verantwortung des BBL M-V die Gesellschaftsräume und die Fürstengalerie instandgesetzt.
Trotz umfangreich geplanter Baumaßnahmen sollte die Realisierung bei laufendem Betrieb durchgeführt werden, so dass je nach Bauabschnitt ein Teil der Ausstellung trotzdem für die Öffentlichkeit zugänglich war. Im Wesentlichen umfasste das Vorhaben die Rekonstruktion der historischen Raumfassung in den Gesellschaftsräumen einschließlich Marmorsaal im Obergeschoss sowie Rittersaal im Erdgeschoss.
Im Zuge der Durchführung fiel die Entscheidung zur Erweiterung der Maßnahme hinsichtlich der Verbesserung des bautechnischen Brandschutzes und zur Anbindung an das öffentliche Trinkwassernetz. Förderfähig sind jedoch nur die Aufwendungen für den Brandschutz.
Aufgrund von Mehrkosten, zum Teil verursacht durch konstruktive Mängel an der Gebäudesubstanz, die erst während der Ausführung erkennbar wurden, sind Leistungen zur Rekonstruktion der Raumfassung zunächst zurückgestellt worden. Durch die Bewilligung eines Nachtrages zur Entwurfsunterlage-Bau war es möglich, den ursprünglich geplanten Umfang der Raumausstattung, mit wenigen Ausnahmen zu realisieren.
In der Baumaßnahme, als nicht förderfähiger Anteil, ist ebenfalls die Realisierung der neuen Dauerausstellung einschließlich Ausstellungsplanung und Grafikgestaltung enthalten.

Grundinstandsetzung Jagdschloss Granitz

Planungsauftrag 2. Bauabschnitt 01/2008
Genehmigung Bauunterlage 10/2010
Gesamtkosten 11,3 Mio. Euro
Honorare 1,1 Mio. Euro
Bauzeit seit 09/2002
Vorhänge in den Gesellschaftsräumen Restaurierungswerkstatt Olaf Erhardt
Restaurierung Parkettboden Fa. Püschner
Rekonstruktion Deckenfassung Atelier für Restaurierung
Parkett- und Holzpflasterarbeiten Fa. Grimm

Jagdschloss Granitz