Zum Content springen
Schlossgarten in Neustrelitz feierlich an die Öffentlichkeit übergeben © 2019 Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern

Instandsetzung der Schlossanlage Güstrow

21.02.2018 I Landesbau
Im Jahr 2018 sollen rund 5 Millionen Euro in die landeseigenen Schlösser und Gärten in Binz (Jagdschloss Granitz), Güstrow, Hohenzieritz, Klütz (Schloss Bothmer), Ludwigslust, Mirow und Neustrelitz investiert werden. Zum größten Teil werden weiterhin Planungen und Voruntersuchungen durchgeführt. Die Maßnahmen werden zum Teil aus Mitteln der Europäischen Union für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.
Neben der Instandsetzung der Dächer und Fassaden des Güstrower Schlosses wurde in 2017 auch die Sanierung des Torhauses und der Schlossbrücke, des Wirtschaftsgebäudes, der Südterrasse und aller Mauern geplant.
Insgesamt sind Bauleistungen in Höhe von ca. 22 Millionen Euro vorgesehen, die zum größten Teil mit Fördermitteln der EU realisiert werden. Die Fassade und das Dach des Schlosses werden in drei parallel laufenden Bauabschnitten saniert.
Schwerpunkte werden die Putz- und Fenstersanierungen darstellen. Am Nordflügel müssen die Gründungsmauern wieder geschützt werden, wodurch der Außenbereich ein neues Höhenniveau erhält. Gleichzeitig werden die Fassaden und das Dach des Torhauses restauriert. Die Schlossbrücke wird konstruktiv instandgesetzt und erhält einen neuen Belag für die Fahrbahn.
In einem weiteren Bauabschnitt wird das Wirtschaftsgebäude innen und außen saniert. Schwerpunkt hierbei wird die Sanierung der Dachkonstruktion mit einer neuen Dachdeckung sein. Auch hier werden die angrenzenden Grünflächen an der Gasse am Nordgraben überformt werden.
Im Außenbereich werden alle Umfassungsmauern, die Reste des Altans sowie die Südterrasse saniert. Schwerpunkte bilden die konstruktive Sicherung der Fundamente sowie die Erneuerung der westlichen Mauer am Schlossberg nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten.
Während 2017 die entsprechenden Entwurfsplanungen abgeschlossen wurden, erfolgt 2018 die Genehmigungsplanung. Nach der Freigabe kann die Ausführungsplanung sowie die Ausschreibung der Leistungen für die Sanierung erfolgen. Für die Sanierung des Schlosses ist noch ein Wettbewerb zur Gewinnung eines geeigneten Planungsbüros einzuflechten.
Trotz einer straffen Zeitplanung sind diese Prozesse sehr zeitaufwändig, sodass die eigentlichen Bauarbeiten erst im Jahr 2019 beginnen können. Der Abschluss der Arbeiten ist Ende 2022 bis Anfang 2023 vorgesehen, das Wirtschaftsgebäude jedoch bereits bis Ende 2020. Der Museumsbetrieb wird während der Baumaßnahmen aufrechterhalten.
Im Herbst 2011 hatten im Schlossgarten Güstrow erste umfangreiche gartendenkmalpflegerische und Arbeiten zur Erschließung begonnen. Die Bauarbeiten wurden 2014 größtenteils abgeschlossen. Die Eröffnung des Großen Lustgartens und der fertiggestellten Gartenteile erfolgte im Frühjahr 2014. Weitergehende Maßnahmen wie die des Brunnengartens und der eigentlichen Schlossterrasse sind zu einem späteren Zeitpunkt vorgesehen, in Abhängigkeit von den Außensanierungsmaßnahmen am Schloss.

Standort Schloss Güstrow