Zum Content springen
Der BBL M-V stellte sich vor auf dem 13. Mecklenburg-Vorpommern-Tag 2018 in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock © 2018 Holger Martens  Rostock / Norman Wendler  Schwerin

Landgestüt Redefin erhält neue Strohlagerhalle

07.03.2012 | Landgestüt Redefin
Zum Jahresende 2011 konnte der Neubau einer Lagerhalle an die Leiterin des Landgestüts Redefin übergeben werden. Für die Planung und Betreuung dieses Bauvorhabens wie auch für die Umsetzung weiterer Investitionen auf dem Landgestüt ist der Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern zuständig.
Nachdem die alte Strohscheune im Dezember 2010 einer Brandstiftung zum Opfer fiel, musste umgehend ein Ersatzneubau für die Einlagerung von Stroh- und Heuballen geschaffen werden. Zudem bestand der Wunsch des Gestüts, den bisherigen Lagerstandort von der Ortsrandlage in die Nähe des Landgestüts zu verlagern.
Bevor mit der Planung begonnen werden konnte, wurden fünf Standorte in Redefin auf ihre Eignung untersucht. Darunter waren Standorte im Außenbereich, im Landschaftsschutzgebiet und im FFH- Gebiet (Fauna- Flora- Habitat), die jedoch von der unteren Naturschutzbehörde versagt wurden. Letztlich konnte ein Standort in unmittelbarer Nähe des Landgestüts gefunden werden. Wegen der Bodenversiegelung des Ersatzneubaus wird noch eine Feldhecke als Ersatzpflanzung aus naturschutzrechtlichen Forderungen angelegt.
Mit dem Neubau erhält das Gestüt ein weiteres Gebäude mit ca. 1.200 m² Nutzfläche und einer lichten Höhe von 5,50 m. Es besteht aus zwei Hallen, die in einer L- Form zueinander stehen. Damit kann eine funktionale Gliederung in Stroh- und Heulagerbereich erfolgen.

Beide Hallen wurden offen gestaltet, aus einer Stahlrahmenkonstruktion errichtet und mit rot eingefärbten Wellfaserzementplatten eingedeckt. Die Bodenplatte besteht aus einer verdichteten Schotterschicht. Zudem sind einige Fassaden mit einer Schalung aus Lärchenholz geschlossen worden, um bei Starkwind den Austrag des Strohs zu vermeiden.
Beim Entwurf des Neubaus wurden auf Material sparende Konstruktionsweisen geachtet. So kamen zunächst überaus dauerhafte Baustoffe zum Einsatz, die nach Ablauf ihrer Nutzungsdauer über das Baustoffrecycling in den Rohstoffkreislauf zurückgeführt werden können.
Das Landgestüt Redefin verfügt nun über Lagerflächen, die rund 2.000 Stroh- bzw. Heuballen aufnehmen kann. Die Gesamtbaukosten des Neubaus betragen rund 320.000 Euro.