Zum Content springen
Der BBL M-V stellte sich vor auf dem 13. Mecklenburg-Vorpommern-Tag 2018 in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock © 2018 Holger Martens  Rostock / Norman Wendler  Schwerin

Neubau Polizeirevier Heringsdorf ist übergeben

27.10.2017 I Feierliche Übergabe
Am vergangenen Montag, den 16. Oktober 2017 fand im Beisein des Ministers für Inneres und Europa des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Herr Lorenz Caffier, die feierliche Übergabe des Neubaus des gemeinsamen Dienstgebäudes für das Polizeirevier und für die Außenstelle des Kriminalkommissariats Anklam in Heringsdorf im Waldbühnenweg 2 statt.
Die Polizei selbst hat das Gebäude schon im September bezogen. Das Gebäude, ein moderner Zweckbau unterteilt in ein dreigeschossiges Hauptgebäude mit einem eingeschossigen Anbau, wurde für 5,5 Mio. € nach Bewertungskriterien des Nachhaltigen Bauens in zwei Jahren Bauzeit errichtet. Verantwortlich für das Bauprojekt war der BBL M-V, Geschäftsbereich Neubrandenburg. Die Bewirtschaftung des Objekts wird vom Objektmanagement des BBL M-V übernommen.
Beim Hauptgebäude wurde der Eingangsbereich mit Wache und dem darüber liegendem Schulungsraum aus der Fassade herausgedreht und somit architektonisch hervorgehoben. Die bandartig wirkende Fassade im Anbau und im Sockelbereich wurde mit Klinkern verblendet. Die Obergeschosse sind mit einer Vorhangfassade aus Basalt verkleidet.
Insgesamt 50 Mitarbeiter sind bei der Schutzpolizei beschäftigt sowie zwölf Mitarbeiter bei der Kriminalpolizei. In den Sommermonaten werden hier noch bis zu 19 Beamte der Bäderpolizei ihren Dienst wahrnehmen.
Das Polizeirevier untergliedert sich in einen Verwaltungsbereich, den nur dem Vollzugsdienst vorbehaltenem Sicherheitsbereich mit Wache, den Gewahrsamsbereich, der dem Sicherheitsbereich angegliedert ist und den Sozialbereich.
Die Kriminalkommissariat-Außenstelle wird von Büroarbeitsplätzen in Ein-und Zweipersonenbüros dominiert. Diese sind dem geführten Besucher zugänglich und barrierefrei erreichbar. Die Sonderarbeitsräume zur Ermittlung und Spurenaufbereitung sind entsprechend ihres funktionellen Zusammenhangs in einer gemeinsamen Nutzungseinheit - im ersten Obergeschoss - untergebracht.

Synergien werden durch die Dienststellen übergreifende Nutzung des Schulungs- und Besprechungsraums, sowie des Waffenschließfachraums erzielt. Erforderliche Garagen und Stellplätze für die Dienstfahrzeuge wurden im rückwärtigen Grundstücksbereich eingeordnet.

"Die Präsentation einer modernen Polizei als "Dienstleistungsunternehmen für innere Sicherheit", wie hier in Heringsdorf, entscheidet nicht zuletzt über Erfolg und Misserfolg dieser Institution", betonte Innenminister Lorenz Caffier. "Die Fassadenelemente sind recycelbar und die Heizenergie liefert eine Luft-Wärmetauschanlage. Der Strom dafür kommt aus der Photovoltaikanlage auf dem Dach", sagte Minister Caffier. Nur bei Temperaturen unter minus 20 Grad muss eine Gastherme zugeschaltet werden. "Die investierten Mehrkosten werden durch die eingesparten Betriebskosten wieder hereingeholt", erklärte hierzu Winfried Tasler, Leiter des Geschäftsbereiches Neubrandenburg vom Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V).
"In einer Grenzregion, die in großem Maße vom Tourismus lebt, ist innere Sicherheit ein nicht zu unterschätzender Standortfaktor. Durch den Neu-Bezug der modernisierten Polizeiliegenschaft geht meines Erachtens ein Impuls für mehr Sicherheit und Ordnung zugunsten der Bürgerinnen und Bürger in Heringsdorf und seines Umlandes sowie deren Urlauber aus", sagte Innenminister Caffier abschließend.

Neubau Polizeirevier Heringsdorf