Zum Content springen
Areal der FHöVPuR in Güstrow © 2019 Copter-Drone im Auftrag des Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern

Parkvilla in Neustrelitz kehrt zurück in den Landesbesitz

04.04.2019 | Ehemaliges Großherzogliches Palais
Der Rückübertragung des ehemaligen Großherzoglichen Palais in Neustrelitz, kurz Parkvilla, an das Land M-V steht nichts mehr im Wege. Das Urteil des Kammergerichts Berlin ist rechtskräftig geworden und die Parkvilla kehrt nach fast zwei Jahrzehnten des Stillstands und des Verzehrs der Bausubstanz in den Landesbesitz zurück.
Der Rückübertragung des ehemaligen großherzoglichen Palais in Neustrelitz steht seit April 2019 nichts mehr im Weg. © 2012 Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern Bild größer
Parkvilla in Neustrelitz kehrt zurück in den Landesbesitz Der Rückübertragung des ehemaligen großherzoglichen Palais in Neustrelitz steht seit April 2019 nichts mehr im Weg. © 2012 Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern
Mit dem Verkauf der Parkvilla im Jahr 2003 trennte sich das Land unter Auflagen zugunsten des Käufers, der sich u. a. dazu verpflichtete, das denkmalgeschützte Gebäude zu sanieren. Der Verpflichtung, das 1913 bis 1915 errichtete Gebäude denkmalgerecht herzurichten, konnte der Käufer jedoch nicht gerecht werden und das historische Gebäude an der Parkstraße verfiel zusehends, eine Nutzung bzw. Herrichtung des Gebäudes war nicht absehbar.
Nach einem Zeitraum von zehn Jahren zog das Land M-V 2013 die Notbremse und nahm das Wiederkaufsrecht in Anspruch. Entgegen der Erwartung des Landes, war der Käufer jedoch nicht bereit, den Kaufvertrag rückabzuwickeln und stellte dem Land zudem seine Investitionen in Rechnung.
Mit Abschluss des Rechtsstreits herrscht nunmehr Klarheit, sodass der Kauf rückabgewickelt wird. Sobald der Besitz an das Land übergangen ist, wird eine Bestandsaufnahme erfolgen und der weitere Umgang mit dem neoklassizistischen Bau herausgearbeitet werden. Das Land ist daran interessiert, das Gebäude in verantwortungsvolle Hände zu geben und wird die mögliche Veräußerung ggf. an entsprechende Bedingungen knüpfen.