Zum Content springen
Schlossgarten in Neustrelitz feierlich an die Öffentlichkeit übergeben © 2019 Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern

Sanierung von Haus 2 in Warnemünde geht weiter

14.06.2019 | Außenstelle Warnemünde der Hochschule Wismar
Das markante Turmgebäude am Ortseingang in Rostock-Warnemünde hat der BBL M-V bereits saniert und es strahlt seit Mitte 2017 wieder weithin sichtbar. Nun gehen die Arbeiten am denkmalgeschützten Ensemble weiter, zu dem u. a. der Anbau Haus 2 und das Pförtnerhäuschen gehören.
Das 3,6 Millionen Euro umfassende Bauprojekt setzt der Geschäftsbereich Hochschul- und Klinikbau des landeseigenen Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V) um. In knapp zwei Jahren Bauzeit werden die 1.146 m² Nutzfläche im 1961 errichteten Haus 2, so die Nummerierung auf dem Campus der Außenstelle der Hochschule Wismar in Rostock-Warnemünde, saniert. Damit werden die Lehr- und Arbeitsbedingungen die Studierenden und Beschäftigten des Bereichs Seefahrt der Fakultät Ingenieurwissenschaften der Hochschule verbessert.
Die Arbeiten werden bis Ende 2020 andauern. Derzeit werden Schadstoffe, die zur Bauzeit im Gebäude verbaut worden sind, fachgerecht aus Decken und Fußböden entfernt.

Umfang der Sanierung

Fassade, Dach und Fenster werden im dreigeschossigen Gebäudeteil saniert. Das Pförtnerhäuschen, an der Zufahrt zum Campus gelegen, zeigte Setzungserscheinungen denen im Rahmen des Bauprojekts begegnet wird. Verwaltungs- und Seminarräume, Labore, Professorenzimmer, ein IT-Serverraum und ein repräsentativer Besprechungsraum werden den aktuellen Anforderungen an den baulichen Brandschutz und unter Beachtung des Denkmalschutzes hergerichtet. Die IT-Infrastruktur wird ebenfalls auf den neuesten Stand gebracht, Beleuchtung, Schallschutz und Sonnenschutz werden erneuert. So werden nach Abschluss der Arbeiten und Übergabe an die Hochschule auch in diesem Gebäudeteil moderne Lehr-, Ausbildungs- und Arbeitsbedingungen herrschen.

Familienfreundliche Hochschule

Im ersten Obergeschoss wird u. a. ein Eltern-Kind-Raum geschaffen, der sowohl durch Größe als auch Lage im Gebäude eine attraktive Möglichkeit für Studierende und Mitarbeitende bietet, Studium bzw. Beruf mit der Kinderbetreuung zu verbinden. Damit bleibt die Hochschule Wismar weiterhin zertifizierte familiengerechte Hochschule.