Zum Content springen
Der BBL M-V stellte sich vor auf dem 13. Mecklenburg-Vorpommern-Tag 2018 in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock © 2018 Holger Martens  Rostock / Norman Wendler  Schwerin

Sieger des Wettbewerbes Kunst am Bau steht fest

26.11.2018 | Neubau Hauptzollamt Stralsund-Dänholm
Beim nicht offenen Wettbewerb Kunst am Bau fand am 21. November 2018 in Stralsund-Dänholm die Preisgerichtssitzung statt. Gesucht wird eine Kunst für den Neubau des Dienstgebäudes für das Hauptzollamt Stralsund in der Rudenstraße 26. Auslober des Wettbewerbes ist die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) vertreten durch den Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V), Geschäftsbereich Neubrandenburg.
Professionelle Kunstschaffende aus aller Welt konnten sich in einem vorgeschalteten offenen Verfahren bewerben. Acht der 97 beteiligten Künstler kamen in die engere Auswahl.
Gegenstand des Wettbewerbs war die Erarbeitung eines künstlerischen Konzepts für den Standort Foyer, Decke und/oder Luftraum. Die künstlerische Intervention konnte sich zusätzlich auf die Wände erstrecken. Eine großflächige, flächendeckende Besetzung der Wände war jedoch nicht gewünscht. Es kamen Deckenarbeiten, hängende Installationen, Licht- und Videoobjekte und interaktive Installationen in Frage.
Das Preisgericht wählte mehrheitlich die Arbeit von David Mannstein + Dr. Maria Vill, Berlin mit dem Titel "Pa·t·rouil·le" als Sieger aus. Die Arbeit führt den Betrachter auf eine neue virtuelle Meeresoberfläche im oberen Foyer. Das farbige Boot des Zolls zieht geräuschlos und langsam seine Bahnen zwischen zahlreichen Booten und Schiffen hindurch. Die Schiffsmodelle aus Aluminiumguss werden partizipatorisch mit den Bediensteten des Zolls gefunden und es wird so eine hohe Identifikation mit den Modellen geschaffen.
Mit der Kreisbewegung des Bootes wird die Kontinuität des Dienstes und der Warenkreisläufe symbolisiert. Die Arbeit geht zurück auf die ersten wassergebundenen Aktivitäten des Zolls und die Historie der Insel Dänholm als Geburtsstätte der Preußischen Marine. Der spielerische Umgang mit der ernsten verantwortungsvollen Thematik von Schiffen und Schiffsverkehr bietet einen einfachen Zugang mit einer tiefergehenden Betrachtung der Abgrenzung und Offenheit von Grenzen. Sie setzt damit auf überraschende Art und Weise den Bezug zur Arbeit einer Zolleinheit um.  Eine Arbeit, die sicherlich polarisieren wird und den Betrachter herausfordert, Stellung zu beziehen.
Der zweite Platz ging an Stefan Sous, Düsseldorf für die Arbeit "Die Schaumgeborene" und den dritten Platz erhielt das Atelier Michael Lönne + Jörn Neumann für die Arbeit "Mit Fug und Recht".
Alle acht Wettbewerbsbeiträge sind bis zum 06.12.2018 im Hauptzollamt Stralsund-Dänholm in der Rudenstraße 18 ausgestellt.

Lageplan Neubau Hauptzollamt Stralsund-Dänholm