Zum Content springen
Areal der FHöVPuR in Güstrow © 2019 Copter-Drone im Auftrag des Betriebs für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern

Tag der Architektur am 24. und 25. Juni 2017 in M-V

13.06.2017 | Architektenkammer M-V
Unter dem bundesweiten Motto "Architektur schafft Lebensqualität" wird zum 19. Mal Architektur in allen Facetten in Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt.
Am 24. und 25. Juni 2017 findet bundesweit wieder der Tag der Architektur, dieses Jahr zum 19. Mal in Mecklenburg-Vorpommern, statt. An zwei Tagen werden 48 Projekte an 29 Orten für Architekturinteressierte im ganzen Land geöffnet sein. Ein vielfältiges Rahmenprogramm lädt zu Ausstellungen, Radtouren, Baustellenführungen und Fachvorträgen ein. Es können Bauwerke besichtigt werden, die üblicherweise nicht für die breite Öffentlichkeit zugänglich sind. Am Tag der Architektur haben Besucher die Gelegenheit, mit Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten und Stadtplanern Gespräche rund um Architektur und Baukultur zu führen und Fragen von der Planung bis zum Bau zu stellen. Das heißt, Interessierte haben an diesem Wochenende die besondere Gelegenheit, sich vom Planer der realisierten Objekte, Gärten und Freianlagen alles erläutern zu lassen von der Idee, dem Entwurf, der Planung bis hin zur Umsetzung und Ausführung und können dabei viele spannende Hintergrundinformationen erhalten.
"Dass Architektur Lebensqualität schafft, ist kein Selbstläufer, sondern muss durch Kompetenz und Fachwissen der Architekten und Planer begleitetet werden. Tagtäglich planen in unserem Bundesland Architekten aller Disziplinen und Stadtplaner gemeinsam mit ihren Bauherren zeitgemäße, ortsbezogene und nachhaltige Projekte - immer mit dem Anspruch guter Architektur und hoher Qualität in der Gestaltung, Planung und Ausführung", fasst Joachim Brenncke, Präsident der Architektenkammer M-V zusammen. "Denn nur so können zukunftsfähige Räume entstehen. Die Gestaltung dieser Räume, ob das Parks, Gärten, Quartiere oder ganze Ortschaften sowie einzelne Bauwerke sind, haben nur durch gute Qualität beim Planen und Bauen auch in Zukunft Bestand. So kann Bauen im Sinne von Baukultur gelingen und nur so können wir Zukunftsfähigkeit für Mecklenburg-Vorpommern durch Bauen generieren", so der Kammerpräsident.
Wie Planen und Bauen in Verbindung mit technischem Know-how und Wissen um Gestaltung und gesunder sowie nachhaltiger Materialverwendung umgesetzt werden kann und wie diese Planungen heute, in 10 Jahren und darüber hinaus für viele weiterhin nutzbar bleiben, wird für Besucher am Tag der Architektur direkt erlebbar und greifbar. An zwei Tagen wird ein Überblick zum aktuellen Stand des Baugeschehens von der Alltagsarchitektur bis hin zu öffentlichen Bauten für die Allgemeinheit gegeben. Im ganzen Land gibt es facettenreiche Architektur zu besichtigen.

Arbeitsstätten

Welche technischen und gestalterischen Lösungen bei der Umsetzung von Arbeits- und Verkaufsstätten entwickelt wurden, zeigen beispielsweise in Rostock der Neubau des Büro- und Gewerbekomplexes der Hanse Allfinanz Vermittlungsgesellschaft, das Internationale Haus des Tourismus oder der Büroneubau einer Zimmereifirma in Sievershagen, Landkreis Rostock, sowie der Neubau des Bürgerservices in Stralsund und der denkmalgerechte Umbau und Sanierung des Stadthauses in Wismar.

Bildungseinrichtungen

Bildungsstätten und öffentliche Begegnungsräume bereichern verstärkt die vielfältige Architekturlandschaft in unserem Bundesland: In den Städten sind zu besichtigen die Michaelschule, Am Dierkower Damm in Rostock. Entstanden ist hier eine Grundschule mit Hort, in der das inklusive Schulkonzept in einem modernen Schulbau umgesetzt wurde. Ergänzt wird dieser Bildungs-Campus durch das INSA 39, einer Ausbildungsstätte mit Mensa.
Auf dem Campus in Güstrow zeigt das Lehrgebäude der Fachschule Güstrow mit seiner modernen und funktionalen Gestaltung einen interessanten Kontrast zu den ehemaligen Wirtschaftsgebäuden des Militärflughafens Bockhorst.
Auch in den ländlichen Regionen Mecklenburgs und Vorpommerns werden moderne Bildungsbauten und ihre Konzepte vorgestellt: Das Jugendzentrum JOO! in Waren/ Müritz, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, ist wichtiger Treffpunkt und Ort für Kinder und Jugendliche aus der Stadt und Umgebung für die individuelle und begleitete Freizeitgestaltung geworden. Ausgestattet u. a. mit Ton- und Musikstudio, Chillout Lounge und Kreativwerkstatt bietet dieser zentrale Neubau viele bereichernde Impulse für Groß und Klein. In Vellahn, Landkreis Ludwigslust-Parchim, werden bei Baustellenführungen des künftigen Neubaus einer Kindertagesstätte mit integriertem Bürgerbüro u. a. Einblicke in die großzügige und flexible Innenraumgestaltung mit großen Fensteröffnungen in die umliegende Landschaft gewährt.
Und in Bergen auf Rügen, Landkreis Vorpommern-Rügen, kann die Regionale Schule "Am Grünen Berg", die allen Anforderungen der Bauphysik, des Brandschutzes und der Barrierefreiheit gerecht wird, besichtigt werden.

Wohnen und leben in der Stadt und auf dem Land in M-V

Welche Maßnahmen zur Belebung und Revitalisierung von Baulücken in innerstädtischen Bereichen, von Quartieren und Ortszentren beitragen können, wird deutlich anhand mehrerer Projekte in vielen Teilen des Landes: Zum Beispiel die Entwicklung eines ganzen Quartiers mit Stadthäusern unterschiedlichster Ausrichtung in der historischen Altstadt der Hansestadt Stralsund in der Langen Straße, Badstüberstraße und in der Papenstraße.
Wohnungsgenossenschaften stellen ihre sanierten oder neugebauten Objekte und Wohnräume der Öffentlichkeit vor, so in Bergen auf Rügen, Otto-Grotewohl-Ring 1-4, der Umbau eines ehemaligen Plattenbaus mit barrierefreien Wohnungen und zeitgemäßen Grundrissen oder der Um- und Teilrückbau der Bestandsbauten Wuppertaler Straße 26-29 in der Landeshauptstadt Schwerin sowie in Gadebusch, Landkreis Nordwestmecklenburg, der Neubau eines Mehrfamilienhauses mit Wohnungen für eine vorwiegend ältere Bewohnerschaft. Weiterhin populär und sehenswert in der Stadt und auf dem Land ist die Realisierung von Einfamilienhäusern, individuell und passgenau für die Bedürfnisse der privaten Bauherren geplant und umgesetzt im Ostseebad Prerow, in Rostock und in Vorder Bollhagen im Landkreis Rostock.

Gestaltung von Freiflächen, Parks und Spielplätzen - öffentliche Orte der Begegnung und Gemeinschaft für alle

Eine Aufgabe der Landschaftsarchitekten ist neben der Planung der Grünbereiche mit Hölzern und Pflanzen u. a. die Gestaltung von Freiflächen, Parks und Spielplätzen für jedermann.
Diese Räume dienen der Erholung und Entspannung, aber auch der sinnlichen Anregung mit vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten für unterschiedliche Altersgruppen. In Bentwisch, Landkreis Rostock, gibt es zwei kürzlich fertiggestellte Freiflächen zu besichtigen: Einmal der Mehrgenerationenspielplatz, Am Sportplatz 22, mit einem Kleinkindbereich, einer Fitnesszone sowie einem Bereich für alle. Zum anderen wird der Bürgergarten des Börgerhuses, Stralsunder Straße 34, mit der gestalterischen Fülle an Materialien, Ausstattungen und pflanzlichen Themen durch die Planer vorgestellt. Die Freianlagen der Kirche Wustrow mit barrierefreier Zufahrt zum Kirchberg werden ebenfalls bei Führungen näher erläutert.
Und in Schwerin, Bornhövedstraße 71, geben Planer in ihren Büroräumen Auskunft über die Machbarkeitsstudie M:U:E:S:S 2020, in welcher die Revitalisierung des Areals des Volkskundemuseums im Stadtteil Mueß sowie der Insel Kaninchenwerder, gelegen im Schweriner See, für touristische Zwecke und darüber hinaus analysiert wird.
Alle Projekte und Öffnungszeiten können hier im Internet abgerufen werden. Eine kostenfreie App für die komfortable Routenplanung in Mecklenburg-Vorpommern und der ganzen Bundesrepublik kann im iTunes-Store oder auf Google Play heruntergeladen werden.
Unter www.ak-mv.de steht die Broschüre mit allen Projekten und Veranstaltungen als PDF zum Download bereit oder kann kostenfrei bestellt werden bei:
Architektenkammer M-V
Alexandrinenstraße 32
19055 Schwerin
Telefon: 0385 59079-0
E-Mail: info@ak-mv.de